Tarte Tatin mit Äpfeln

300 g Blätterteig


60 ml Wasser


130 g Zucker


1.5  kg Breaburn, Cox’s oder sonst ein säuerlicher Apfel


110 g Butter, 80 g kalt in Würfel und 30 g flüssig


Den Bättterteig ausschneiden und zwar genau so gross wie die „Tarte Tatin Pfanne“. Mit einer Gabel einstechen und in den Tiefkühler geben. Creuset Kochgeschirr oder Gratinplatte rund.

Das Wasser in ein geeignetes Kochgeschirr geben und den Zucker gleichmässig darüber streuen. Der Zucker soll das Wasser absorbieren in 1 bis 2 Min. Wartezeit. In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Jetzt das Kochgeschirr mit dem Zucker und dem Wasser bei mittlerer Hitze auf den Herd stellen und den Zucker schön dunkel caramelisieren lassen. Weg von der Hitze und die 80 g kalte Butter einrühren.

Jetzt die Äpfel mit der Rundung nach aussen ohne Zwischenräume in das Kochgeschirr pressen. Mit der flüssigen Butter bepinseln. Im auf 180° C. vorgeheitzen Ofen 30 Min. backen, dann rausnehmen, den gefrorenen Blätterteig oben drauf geben und mit Hilfe einer Gabel den Rand runter drücken. Mit einem Messer ein paar löcher aufritzen, dass der Dampf der Äpfel entweichen kann. Zurück in den Ofen für weitere 40 bis 45 Min. bis der Teig schön braun und knusprig ist.

Ca. 1 Stunde bei Zimmertemperatur auskühlen lassen. Wenn Sie ihn gleich essen wollen, dann aus der Form nehmen indem man den Kuchen auf eine Kuchenplatte stürzt. Oder einen Tag stehen lassen und dann ca. 20 Min. bei 150° aufwärmen und dann stürzen und servieren. So schmeckt er am besten.

en-guete

Maria & Röbi

tarte-tatin